Februar 2023

Wir beobachten manchmal, dass in unserem Erleben etwas wiederkehrt, was Menschen gern „mein Thema“ nennen, und es ist oft unangenehm besetzt. Mögen die Situationen auch voneinander abweichen, so berühren sie doch denselben thematischen Aspekt eines Ereignisses, das bereits in der Vergangenheit liegt. Die Beobachtung der Wiederholung stimmt, und es gibt triftige Gründe, weshalb es im Leben so läuft, allerdings möchte ich hier nicht zu weitschweifig werden.

Viel entscheidender, als das verstehen eines „warum“, ist für die meisten Menschen ein Rezept, mit dem ‚immer wieder‘, oder auch ‚warum immer ich?‘ umgehen zu können. Nun, der erste Schritt ist auch hier: Akzeptanz. Wenn Sie der Situation ausweichen wollen, und versuchen, das Thema zu umgehen, bewirken Sie, dass es erneut auftauchen wird – früher oder später. Wenn Sie jedoch Bereitschaft zeigen, das Thema anzunehmen, und sich ihm zu widmen, wenn Sie Strategien entwickeln, die Situation zu lösen – was möglicherweise nicht im ersten Anlauf, und nicht hürdenfrei gelingt – dann erschaffen Sie ein neues Bewusstsein für sich, und eine Balance im Innen wie im Außen. Das schöne ist, dass dieser Weg nicht in der Theorie verbleiben muss. Diese Vorgehensweise ist erfahrbar.

Ich wünsche Ihnen, dass Sie gesund bleiben, und sich Ihre Achtsamkeit bewahren können.

Bedenken Sie, dass Sie im Leben die optimalen Resultate erzielen,
wenn Sie das Beste für sich selbst und für Ihre Umgebung tun.

Achten Sie auf die Qualität Ihrer Gedanken.

     OS

|  7. Februar 2023