Mai 2024

In meiner Arbeit geht es viel um Bewusstseinsbildung und Bewusstwerdung. Bewusstsein kann genährt werden in Gesprächen, durch Impulse und Informationen, aber es kann nicht auf Knopfdruck herbeigerufen werden.

Ich kannte mal einen kleinen Erstklässler, der bei der Rechenhausaufgabe „11+9“ voller Überzeugung auf 19 kam. Alle Mühen und Tricks seines Vaters, ihn über diese Hürde zu bringen, alle Ratio und Arithmetik waren am gleichen Tage fruchtlos. Für die „20“ war kein Bewusstsein da, keine Vorstellung. Ich könnte eine Anleihe bei Rilke nehmen, wenn ich sage, es gab „hinter 19 Zahlen keine Welt“. Ich kann Ihnen aber versichern, dass die Sache gut ausging. Die Erklärungen des Vaters halfen, und bereits am nächsten Tag war auf einmal das Bewusstsein für die 20 „da“.

Jedes Erkennen kann gefördert werden. Wir können nur den Zeitpunkt nicht bestimmen, wann der Geist etwas ‚freischaltet‘. Das geschieht manchmal im wahrsten Sinne des Wortes ‚über Nacht‘, oder ‚ganz plötzlich‘ und so mancher und manche fragen sich dann, ob sie je eine andere Sicht auf ihre Dinge gehabt haben, wo doch die Sache jetzt so klar liegt.

Denn: „Natürlich“ ist 11+9 = 20. Was denn sonst?

Was für solche Rechenaufgaben gilt, gilt auch in vielen anderen Fragen des menschlichen Geistes. Bewusstsein spielt in der Psychotherapie wie auch im Coaching gleichermaßen eine Rolle. Vielleicht kommen wir ja dazu, einmal darüber zu reden.

Ich wünsche Ihnen, dass Sie gesund bleiben, und sich Ihre Achtsamkeit bewahren können.

Bedenken Sie, dass Sie im Leben die optimalen Resultate erzielen,
wenn Sie das Beste für sich selbst und für Ihre Umgebung tun.

Achten Sie auf die Qualität Ihrer Gedanken.

     OS

|  18. Mai 2024