Juli 2019

Viele meiner Patienten kommen alle 10-14 Tage zur Reiki-Behandlung zu mir, und das teilweise schon seit einigen Jahren. Dies tun sie keineswegs, weil sie akut oder chronisch erkrankt sind. Im Gegenteil: sie tun es, weil sie sich zumeist sehr gesund fühlen, und ihr Bestes dafür tun wollen, diesen Zustand zu erhalten. Meine Reiki-Patienten haben die Erfahrung gemacht, dass die Energieanwendung meiner gut 25-minütigen Behandlungen, oftmals ergänzend zur Gesprächstherapie, ihre körpereigenen Ressourcen optimal fördert, und auch auf mentaler und seelischer Ebene zur Harmonisierung beiträgt.

Spürbar sind die meisten meiner Patienten durch die regelmäßigen Reiki-Behandlungen beispielsweise wesentlich weniger infektanfällig, oder kommen schneller aus grippalen Zuständen wieder heraus. Übergeordnet betrachtet lässt sich bei allen eine wahrnehmbare Verbesserung ihrer Gesamtkonstitution verzeichnen. Diesen Effekt empfinden die Menschen – auch und vor allem in meiner Generation – als überaus fördernswert.

Ich wende Reiki seit 1995 an, bei meinen Patienten, und auch bei mir selbst. Ich verrate Ihnen gerne an dieser Stelle, dass ich 24 halbstündige Reiki-Eigenbehandlungen im Monat durchführe. Das handhabe ich jetzt fast auf den Tag seit 9 Jahren so, und es geht mir gut damit.

Seit ich therapeutisch tätig bin, wende ich ausschließlich Methoden an, mit denen ich die Erfahrung gemacht habe, dass sie in der Praxis gut funktionieren. Ganz egal, ob es sich hierbei um Reiki handelt, ob es „The Work“ betrifft, oder ob es sich um meine Anmerkungen zum Thema ‚Vitamin D3/K2/Magnesium‘ dreht: wichtig ist mir, dass und auf welche Weise die Methodik unser aller Leben fördert.

Weiterhin gilt somit:

Sorgen Sie gut für sich und Ihre Bedürfnisse,
berücksichtigen Sie die Bedürfnisse Ihrer Umwelt,
und achten Sie bewusst auf Ihre Gedanken.

    OS


Version: 18. Juli 2019