Juli 2018

In der heutigen Zeit halte ich es für wichtig, eine gesunde „Mitte“ nicht außer Acht zu lassen. Wir begegnen, und pflegen mental oft die extremen Polaritäten. Vieles spielt sich fast ausschließlich auf der ‚Hundert‘ oder der ‚Null‘ ab. Blicken Sie in die aktuellen Ereignisse von Politik, Wirtschaft, und Sport, und Sie können dieses Phänomen leicht auffinden.

Fatalerweise hat dieses Denken des „Alles oder Gar Nichts“ Eingang gefunden in das Alltagsdenken vieler Menschen – mit oft unangenehmen gesundheitlichen Folgen, denn es bringt große Anstrengungen und mentale wie auch physische Anspannung  mit sich, so zu leben.

So sehr wir große Erfolge ebenso benötigen wie ein zeitweiliges Scheitern, um uns neu erkennen und ausrichten zu können, so wenig sollten wir das Leben in Extremen gedanklich zur ‚Normalität‘ erklären, denn so ist das Leben grundsätzlich nicht gestrickt. Das Leben strebt stets zur Mitte.

Genießen Sie die Polaritäten Ihren Lebens, nehmen Sie sie aufmerksam wahr, kosten Sie sie aus, doch achten Sie ebenso darauf, auf Ausgleich in sich und mit sich selbst bedacht zu sein. Es ist langfristig der gesündere Weg.

Lassen Sie es sich selbst, und den Menschen,
denen Sie begegnen, gut gehen.

       OS


Version: 16. Juli 2018