August 2018

Die Großen Geister in Kunst, Kultur, und Wissenschaft hatten oft Mühe, ihre Resultate zu erreichen, hatten aber meistens ein gutes Gespür für Prozesse und Lebensfunktionalitäten. Zur Zeit finden in Bayreuth noch die Richard-Wagner-Festspiele statt. Bis zum Zustandekommen der ersten Festspiele 1876 war es ein weiter Weg für den Komponisten und seine Getreuen.

Zur Aufführung kam damals der auf vier Abende verteilte ‚Ring des Nibelungen‘, ein in Art und Umfang kolossales 14-stündiges Werk, zu dessen Vollendung Wagner 25 Jahre, brutto, benötigt hatte. Am Tage der ersten Aufführung des „Rheingoldes“, gab Wagner – wohl in Ermangelung von WhatsApp – noch einen handschriftlichen Zettel heraus, auf dem er die Musiker an Entscheidendes erinnerte: „Deutlichkeit! Die großen Noten kommen von selbst – die kleinen Noten und ihr Text sind die Hauptsache“.

Worauf weisen uns diese Worte im übertragenen Sinne hin? Dass es wichtig ist, so achtsam wie behutsam an den kleinen Stellschrauben des Lebens zu drehen, und dass die großen Gelegenheiten und Ereignisse sich ‚von selbst‘ einstellen, wenn die Gesamtlinie unseres Denkens, unseres Redens, und unseres Handelns stimmt. So funktioniert es. Das ist auch meine persönliche Erfahrung.

Wagners Zettel endete übrigens mit den Worten:
„Bleibt mir gut, ihr Lieben!“

In diesem Sinne…

Lassen Sie es sich selbst, und den Menschen,
denen Sie begegnen, gut gehen.

       OS


Version: 17. August 2018